logotype

Erste gibt 4:2-Führung aus der Hand

Trotz einer 4:2-Führung 20 Spielminuten vor dem Ende stand man nach dem Gastspiel beim neuen Spitzenreiter FC Ottenheim mit leeren Händen da, denn die Heimelf konnte die Partie in der Schlussphase noch zu einem 5:4-Heimsieg drehen.

Zu Beginn der Partie überließ die Heimelf den Gästen aus Kippenheim die Spielkontrolle und versuchte über schnelle Gegenangriffe zum Erfolg zu kommen. In der 11. Spielminute konnte der SVK dann aus der optischen Überlegenheit erstmals Kapital schlagen, als nach einem schönen Angriff über die rechte Seite Spielertrainer Andreas Grasmik am langen Pfosten per Direktabnahme zur 1:0-Führung abschloss. Auch danach sahen die zahlreichen Zuschauer im Ried einen überlegenen SVK, den nächsten Torerfolg hatten aber die Einheimischen zu verzeichnen. Nach einem langen Ball leistete sich die SVK-Defensive einen Stockfehler und FCO-Stürmer Ferdinand Weide ließ sich die Chance zum Ausgleich nicht entgehen. In der 29. Spielminute wurde dann Nico Mösch im FCO-Strafraum beim Pressing zu Fall gebracht und dem Unparteiischen blieb keine andere Wahl als auf Foulelfmeter für den SVK zu entscheiden. SVK-Spielertrainer nahm diese Chance dankend an und verwandelte sicher zur erneuten SVK-Führung. Diese hatte aber wiederum nur zehn Spielminuten Bestand, ehe sich die SVK-Defensive den nächsten Lapsus leistete. Nach einem unnötigen Dribbling kam der FCO in der Kippenheimer Hälfte in Ballbesitz und nutzte dies zum 2:2-Ausgleich durch Marc Angenvorth. Bis zum Halbzeitpfiff blieb es dann auch bei diesem Spielstand.

Nach dem Seitenwechsel dominierte der SVK weiterhin das Spielgeschehen und konnte nach einer knappen Viertelstunde erneut in Führung gehen. Der kurz nach der Pause eingewechselte Thomas Schäfer stand in der Mitte goldrichtig und konnte den Ball nach einem Rückpass von der Grundlinie zur 3:2-Führung einschieben. Dieses Mal blieb der SVK am Drücker und als Nico Mösch in der 70. Spielminute die Führung auf 4:2 ausbauen konnte, schien das Pendel endgültig zu Gunsten des SVK ausgeschlagen zu haben. Was dann aber geschah, konnten sich nur die wenigsten SVK-Anhänger erklären. Die Grasmik-Truppe verlor völlig den Faden, nachdem die Heimelf ihre defensive Haltung aufgab und ließ sich die 2-Tore-Führung noch aus der Hand nehmen. Zunächst kam Ferdinand Weide nach einem Zweikampf im SVK-Strafraum zu Fall und Marc Karkossa verwandelte in der 72. Spielminute den folgenden Foulelfmeter sicher zum Anschlusstreffer. Nur eine Zeigerumdrehung später fand sich das runde Leder erneut im SVK-Tor wieder, als der SVK den Ball nicht aus der Gefahrenzone brachte und FCO-Angreifer Marco Achtelik nach einem verunglückten Torabschluss goldrichtig stand und zum 4:4-Ausgleich abstauben konnte. Nun hatten die Hausherren Oberwasser und drehten in der 84. Spielminute endgültig die Partie. Erneut kam Ferdinand Weide im SVK-Strafraum zu Fall und der Unparteiische Pertschy entschied erneut auf Foulelfmeter für die Heimelf. Wiederum ließ Marc Karkossa SVK-Keeper Philipp Jörger keine Abwehrmöglichkeit und verwandelte sicher zur erstmaligen FCO-Führung. In den verbleibenden Schlussminuten gelang es dann dem SVK nicht mehr den Hebel umzulegen und so musste man sich am Ende trotz mehrmaliger Führung und vier Auswärtstoren den Hausherren mit 5:4 geschlagen geben.

In der kommenden Woche empfängt man nun im heimischen Mühlbachstadion den FV Dinglingen. Hier kann das Ziel nur ein Heimsieg lauten, um den Anschluss an die Führenden nicht schon komplett zu verlieren. Anstoß ist am kommenden Sonntag, den 18.10.2020 um 15.00 Uhr. Das Vorspiel der Reservemannschaften beginnt bereits um 13.00 Uhr.

Aufstellung: Jörger - Silberer, Hildmann (47. Schäfer), Berger, Marz (84. Kölble) - Weber Th., Graf - Krause (70. Student), Gerken, Grasmik - Mösch N. (77. Luxem)

Sportverein Kippenheim e.V.