logotype

Hart erkämpfter Auswärtssieg auf „Roter Erde“

Nachdem der Berghauptener Rasenplatz von der Gemeinde gesperrt wurde, musste der SVK im Gastspiel beim SV Berghaupten auf dem schwer zu bespielenden Hartplatz antreten. Aber auch davon ließ sich der Tabellenführer nicht beirren und konnte sich am Ende über einen 2:1-Sieg beim abstiegsgefährdeten SV Berghaupten freuen.

Auf dem ungewohnten Untergrund fand sich der SV Kippenheim erstaunlich schnell zurecht und so entwickelte sich von Beginn an ein hart umkämpftes Spiel mit vielen Zweikämpfen. Spielerische Glanzpunkte blieben aber aufgrund des schwer zu bespielenden Untergrunds Mangelware. Während der SVK immer wieder gefährlich wurde, wenn man es schaffte die SVB-Abwehr unter Druck zu setzen, versuchten es die einheimischen Blau-Gelben immer wieder mit langen Bällen in die Sturmspitze. So blieben auch Torchancen Mangelware und es schafften beide Mannschaften nur jeweils einmal gefährlich in Tornähe zu gelangen. Die erste große Tormöglichkeit hatte der SVK zu verzeichnen, als man nach einem Ballgewinn tief in der gegnerischen Hälfte Jefferson Gonzales auf den linken Flügel freispielen konnte und dieser mit einem mustergültigen Rückpass SVK-Torjäger Ümit Sen in Szene setzen konnte. Allerdings schaffte es ein Berghauptener Abwehrspieler noch den Ball am Einschlag im Berghauptener Gehäuse zu hindern. Auf der anderen Seite musste sich SVK-Keeper bei einem Abschluss eines Berghauptener Angreifers mächtig strecken um den Berghauptener Führungstreffer zu verhindern. So blieb es zum Seitenwechsel bei einem leistungsgerechten torlosen Remis.

Nach dem Seitenwechsel blieb die Partie weiterhin sehr umkämpft und keines der beiden Teams konnte sich zunächst einen Vorteil verschaffen. In der 67. Spielminute entschied der Unparteiische Jannik Braun dann nach einem Zusammenprall zwischen SVK-Keeper Philipp Jörger und SVB-Torjäger Hassan Uka im Anschluss an einen Kopfball des SVB-Angreifers auf Foulelfmeter für die Heimelf. Der Gefoulte ließ sich diese Möglichkeit nicht entgehen und verwandelte zum Führungstreffer für die Blau-Gelben. Der SVK antwortete nun mit wütenden Angriffen und erhöhte den Druck, hatte aber Glück, dass SVB-Torjäger Uka bei einem Konter das leere Tor aus spitzen Winkel verfehlte. In der 76. Spielminute war es dann aber doch soweit und das runde Leder fand sich im Berghauptener Gehäuse wieder. Nach einem Tohuwabohu im Berghauptener Strafraum mit mehreren Torabschlüssen des SVK innerhalb weniger Sekunden, kam der Ball zum kurz zuvor eingewechselten Spielertrainer Fabian Kaiser, der die Pille zum 1:1-Ausgleich in den Giebel des Berghauptener Tores drosch. Nun war der SVK obenauf und wollte unbedingt die drei Punkte aus Berghaupten mitnehmen. In der 81. Spielminute hatten dann die SVK-Fans schon den Torschrei auf den Lippen, aber SVK-Arbeitstier Jefferson Gonzales schoss den Ball aus wenigen Metern zum Leidwesen der zahlreich mitgereisten Fans an den Pfosten des SVB-Tores. Fünf Minuten vor dem Spielende überschlugen sich dann die Ereignisse. Zunächst prallte eine Berghauptener Torabschluss von der Unterkante der Latte zurück ins Feld, ehe im direkten Gegenzug SVK-Spielertrainer Fabian Kaiser im SVB-Strafraum zu Fall gebracht wurde und der Unparteiische auf Foulelfmeter für den SVK entschied. SVK-Torjäger Ümit Sen ließ sich diese Chance nicht entgehen und verwandelte sicher zur 2:1-Führung. In der 5minütigen Nachspielzeit versuchte dann der SV Berghaupten noch einmal alles um den Ausgleich zu erzielen, aber die SVK-Defensive ließ keine Torgefahr mehr aufkommen und man konnte den knappen Vorsprung über die Zeit bringen.

Nächste Woche hat der SVK nun spielfrei, ehe man die Woche drauf, den SV Mühlenbach im heimischen Mühlbachstadion empfängt.

Mannschaftsaufstellung:
Jörger – Hatt, Reichmann, Haas, Arteaga – Weber Th. (87. Petsch) – Kölble (56. Menninger), Winter (67. Kaiser), Gonzales, Ost (56. Arslan) – Sen

Steno:
1:0 Uka (67. / FE)
1:1 Kaiser (75.)
1:2 Sen (86. / FE)

Knapper Heimsieg

Einen knappen 2:1-Heimsieg konnte der SV Kippenheim im Duell mit dem abstiegsbedrohten SV Diersburg feiern.

Gegen die defensiv eingestellten Gäste aus Diersburg kam der SVK gut in die Partie und konnte sich von Beginn an ein optisches Übergewicht erspielen. Bis zur ersten Tormöglichkeit dauerte es allerdings eine Viertelstunde, ehe Yannick Kölble das Ziel nur knapp verfehlte, nachdem sich SVK-Goalgetter Ümit Sen an der Torauslinie gegen seinen Gegenspieler durchgesetzt hatte und Yannick Kölble mit einem Rückpass in Szene gesetzt hatte. Fünf Spielminuten später fand sich das runde Leder dann aber im Diersburger Gehäuse wieder, nachdem Marius Haas im Anschluss an einen Eckball von Manuel Ost per Kopf zur Stelle war und den Führungstreffer für den Tabellenführer markieren konnte. Danach versuchte es der SVK immer wieder über die Flügel, aber wirklich torgefährlich wurde es nur selten, da man die Passgenauigkeit vermissen ließ. So blieb es zur Pause bei einer knappen, aber verdienten 1:0-Führung der Kaiser-Elf.

Nach dem Seitenwechsel schien die SVK-Truppe noch in der Halbzeitpause zu sein, denn in der 47. Spielminute konnte der zur Pause eingewechselte Diersburger Sören Hogenmüller für seine Farben den Ausgleich markieren. Nach dieser kalten Dusche war der SVK aber dann wieder wach und erspielte sich erneut ein optisches Übergewicht. Allerdings ließ man im Angriff weiterhin die letzte Genauigkeit vermissen. In der 55. Spielminute hatte dann SVK-Torjäger Ümit Sen die große Möglichkeit seine Farben erneut in Front zu bringen, verfehlte aber mit seinem Abschluss aus 10 Metern das Tor. In der 78. Spielminute war es dann der eingewechselte Mike Menninger, der mit einem satten Linkschuss den SVK wieder in Führung schießen konnte. Danach boten sich für den SVK einige gute Kontermöglichkeiten, die allerdings nicht sauber zu Ende gespielt wurden und man somit die Vorentscheidung verpasste. Und so ging es in den letzten Minuten noch einmal heiß her. Nachdem sich der kurz zuvor eingewechselte Quentin Holweck im Anschluss an eine Gelbe Karte zu einer unnötigen Geste hinreißen ließ, schickte ihn der Unparteiische Mirko Kozul frühzeitig mit der Ampelkarte zum Duschen. In Überzahl bliesen die grün-weißen Gäste nun zur Schlussoffensive, fanden aber in SVK-Keeper Philipp Jörger zweimal ihren Meister. So blieb es am Ende bei einem 2:1-Arbeitssieg für den SVK, der damit die Tabellenführung verteidigte und nun in der nächsten Woche beim SV Berghaupten antreten muss. Spielbeginn ist hier am kommenden Sonntag, den 19.03.2017 um 15.00 Uhr. Das Vorspiel der Reservemannschaften beginnt bereits um 13.00 Uhr.

Mannschaftsaufstellung:
Jörger – Herzog Ph., Reichmann, Haas, Arteaga – Kölble (69. Hatt), Weber Th. (83. Holweck), Singler, Ost (60. Menninger) – Arslan (60. Gonzales), Sen

Steno:
1:0 Haas (20.)
1:1 Hogenmüller (47.)
2:1 Menninger (74.)

Bes. Vorkommnisse:
Gelb-Rot Holweck (87. )

Gelungener Rückrundenauftakt

Einen Auftakt nach Maß in die Rückrunde der Saison 2016/2017 gelang unserer 1. Mannschaft mit einem 4:1-Auswärtssieg beim FC Kirnbach. Nachdem man zunächst einige Zeit brauchte um sich auf die ungewohnten Begebenheiten im Kirnbacher Eschenloch einzustellen, gewann man mit zunehmender Spieldauer immer mehr die Kontrolle und konnte sich am Ende auch in dieser Höhe verdient durchsetzen.

Zu Beginn des Spiels gab es für Kaiser-Truppe aber zunächst einmal die kalte Dusche, als der Unparteiische Fabian Langenbacher in der 6. Spielminute auf Handspiel von Jefferson Gonzales im eigenen Sechzehnmeterraum entschied. SVK-Keeper Philipp Jörger konnte den scharf getretenen Handelfmeter von Christian Daxkobler zwar abwehren, allerdings war der nacheilende Chanty Mounivong zu Stelle und konnte zur frühen Kirnbacher Führung abstauben. Nun entwickelte sich auf dem kleinen Kunstrasenplatz eine rassige Partie bei dem sich beide Parteien nichts schenkten. Torchancen waren allerdings Mangelware und so dauerte es eine halbe Stunde, ehe der SVK die erste Tormöglichkeit verzeichnen konnte. Die hatte es allerdings in sich. Nach einem Freistoß von Ümit Sen, welcher an die Latte des Kirnbacher Gehäuses klatschte, war eigentlich Jefferson Gonzales zur Stelle und brauchte den Ball nur noch aus wenigen Metern über die Linie zu drücken, allerdings rutsche der SVK-Angreifer aus und verpasste so den Ball und damit den sicher geglaubten Ausgleich. Dies war allerdings der Auftakt für eine furiose Schlussviertelstunde des Tabellenführers, die auch schon kurz danach mit dem Ausgleichstreffer belohnt wurde. Nach einem Eckball von Mike Menniger war SVK-Goalgetter Ümit Sen zur Stelle und konnte den Ball zum 1:1-Ausgleich einköpfen. Nur kurze Zeit später hatte Mike Menniger selbst die Möglichkeit seine Farben in Front zu bringen, verfehlte das Tor mit seinem Abschluss aber knapp. Quasi mit dem Halbzeitpfiff konnte der mitgereiste SVK-Anhang dann aber doch nochmal jubeln. Nachdem man sich in der Kirnbacher Hälfte wieder das Spielgerät zurückeroberte, kam der Ball zu Philipp Herzog, welcher alleine vor FCK-Keeper Bühler cool blieb und zur 2:1-Halbzeitführung einschob.

Nach dem Seitenwechsel hatte der Gast aus Kippenheim die Partie dann im Griff und diktierte das Spielgeschehen fast nach Belieben. Der erlösende und wohl vorentscheidende dritte Treffer ließ trotz zahlreich vorhandener hochkarätiger Chancen aber auf sich warten. In der 67. Spielminute wurde dann der Kirnbacher Schmider nach einem harten Einsteigen gegen Marius Haas mit der Roten Karte des Feldes verwiesen. Mit einem Mann mehr boten sich für den SVK nun noch mehr Räume, für das 3:1 musste dann aber doch eine Standartsituation herhalten. Wiederum war es ein Eckball von Mike Menninger, der dieses Mal in Quentin Holweck seinen Abnehmer fand und der aus wenigen Metern keine Mühe hatte, das Leder über die Linie zu bugsieren. Nun war die Messe gelesen und der SVK spielte das Spiel im Stile einer Spitzenmannschaft zu Ende. In der Schlussminute konnte der aufgerückte Verteidiger Florian Hatt sogar noch auf 4:1 erhöhen, als er nach einem Eckball von Thomas Weber per Kopf zur Stelle war. Am Ende konnte sich der SVK neben dem hochverdienten Auswärtssieg auch noch über den Punktverlust des bis dato punktgleichen Tabellenzweiten FV Langenwinkel freuen und sich somit nun mit zwei Punkten von dem hartnäckigen Verfolger aus dem Lahrer Stadtteil absetzen.

Nächste Woche empfängt man nun den SV Diersburg im heimischen Mühlbachstadion. Spielbeginn gegen die Mannschaft von Trainer Charly Burg ist am kommenden Sonntag, den 12.03.2017 um 15.00 Uhr. Das Vorspiel der Reservemannschaften beginnt bereits um 13.00 Uhr.

Mannschaftsaufstellung:
Jörger – Hatt, Haas, Arteaga – Holweck – Herzog Ph., Weber Th., Singler, Menninger (81. Kölble) – Sen, Gonzales

 

Steno:
1:0 Chanty Mounivong (5.)
1:1 Sen (35.)
1:2 Herzog (45.)
1:3 Holweck (71.)
1:4 Hatt (90.) 

Rote Karte: Benjamin Schmider (FCK / 67.)

SVK geht als Spitzenreiter ins neue Jahr!

Mit einem 6:0-Heimsieg über den ASV-Nordrach verabschiedete sich der SV Kippenheim als Tabellenführer in die Winterpause. Gegen die völlig überforderten Gäste aus Nordrach gelang der Kaiser-Elf ein gelungener Jahresausklang.

Von Beginn an war die SVK-Elf nach der Niederlage in Nonnenweier auf Wiedergutmachung aus und bereits in der 7. Spielminute konnten die Schwarz-Weißen in Führung gehen. Jürgen Student konnte endlich mal die 1. Tormöglichkeit nutzen und seine Farben bereits in der 7. Minute mit 1:0 in Front bringen. Nur fünf Spielminuten später war es SVK-Goalgetter Ümit Sen, der einen Freistoß von der 16ner-Grenze zum 2:0 in den Knick des ASV-Tores nagelte. Mit dieser sicheren Führung im Rücken ließ der SVK etwas nach und ermöglichte der ASV-Defensive eine kurze Verschnaufpause, ohne allerdings die Defensivarbeit zu vernachlässigen. Nach einer halben Stunde zog der SVK wieder etwas die Zügel an und prompt ergaben sich die nächsten Tormöglichkeiten. Zunächst verzog Ümit Sen alleine vor dem ASV-Tor, ehe kurz darauf in einer Dreifach-Kombination der SVK zweimal am ASV-Keeper sowie Florian Hatt mit einer Volleyabnahme am Quergestänge des ASV-Tores scheiterten. In der 45. Spielminute war es dann eine Kombination der beiden Außenverteidiger Florian Hatt und Philipp Herzog die zum verdienten 3:0 führte. Nach einer Flanke von Linksverteidiger Florian Hatt war sein Kompagnon Philipp Herzog, der mit einem Kopfballtorpedo das 3:0 besorgte. In der Nachspielzeit der 1. Halbzeit wurde dann Ümit Sen im ASV-Strafraum mit einem Foulspiel am Torabschluss gehindert und dem guten Unparteiischen Julius Rendler blieb keine andere Möglichkeit als auf Foulelfmeter zu entscheiden. Der SVK-Torjäger höchstpersönlich ließ sich diese Chance nicht entgehen und verwandelte sicher mit seinem 22. Saisontor zum 4:0-Halbzeitstand.

Nach dem Seitenwechsel dauerte es dann weitere zehn Zeigerumdrehungen, ehe der aufgerückte Innenverteidiger Marko Petsch mit einem linken Strahl aus 22 Metern auf 5:0 erhöhen konnte. Nun war es nur noch eine Frage der Zeit, ehe der 6. Treffer fallen würde, aber bis dahin mussten sich die SVK-Fans noch etwas gedulden, denn zunächst wurden die SVK-Angreifer immer noch gerade entscheidend gestört oder man verfehlte das Ziel. In der 78. Spielminute war es dann erneut Ümit Sen, mit seinem dritten Treffer des Tages das 6:0 markieren konnte. Danach ließ der SVK weiterhin Ball und Gegner laufen, allerdings verpasste man es trotz vorhandener Tormöglichkeiten noch weitere Treffer nachzulegen. So blieb es am Ende zum Jahresausklang bei einem auch in dieser Höhe verdienten 6:0-Heimsieg, womit man sich über den Jahreswechsel auch die Tabellenführung in der Kreisliga A Süd sicherte.

Mannschaftsaufstellung:
Jörger Ph. - Herzog Ph., Petsch, Haas, Hatt - Student (58. Winter), Singler (58. Weber Th.), Holweck, Menninger (58. Kölble) - Gonzales, Sen

Sportverein Kippenheim e.V.