logotype

Niederlage in Prinzbach

Mit leeren Händen musste der SVK die Heimreise aus Prinzbach antreten. Auf dem kleinen Kunstrasenplatz war es dem SVK nicht vergönnt, trotz einer guten Leistung die Punkte zu entführen und so musste man sich am Ende der Heimelf mit 2:4 geschlagen geben.

Von Beginn an wurde den zahlreichen Zuschauern in der DJK-Arena relativ deutlich, dass beide Mannschaften versuchten mit unterschiedlichen Wegen zum Erfolg zu gelangen. Während es der Tabellenzweite aus Kippenheim mit Kombinationsfussball versuchte, setzten die Einheimischen auf das alt bekannte Kick and Rush. Da man aber auch in den Zweikämpfen präsent war, konnte sich der SVK bereits früh ein optisches Übergewicht erspielen. Auf dem kleinen Kunstrasenspielfeld dauerte es so auch nicht lange, bis Torgefahr entstand, allerdings hatte Mike Menninger nach einem Durchbruch auf der linken Seite seine Schussstiefel noch nicht richtig justiert und verfehlte das Ziel klar. In der 20. Spielminute dann der zu diesem Zeitpunkt überraschende Führungstreffer für die einheimische DJK. Der SVK entschärfte einen Eckball aus der Gefahrenzone und aus dem Hinterhalt zog Marc-Andre Hilgert einfach mal ab. Der Torschuss wurde von einem Kippenheimer Abwehrspieler noch unglücklich abgefälscht und fand sich so ohne Abwehrchance für Kippenheims Keeper Philipp Jörger im SVK-Tor wieder. Danach verschärfte der SVK noch mehr den Druck und hätte sich so kurz vor der Pause beinahe noch einen zweiten Treffer eingefangen, als zunächst Philipp Jörger den DJK-Abschluss abwehren konnte und Marius Haas den Abstauber gerade noch vor Überschreiten der Torlinie blocken konnte. Auf der Gegenseite konnte dann kurz vor der Halbzeitpause Stefan Winter die optische Überlegenheit des SVK dann doch noch mit dem Ausgleich belohnen. Und auch dieser Treffer entstand aus es einem Eckball, den die abwehrende Mannschaft zunächst scheinbar klären konnte. Der abgewehrte Ball flog allerdings vor die Füsse von Stefan Winter, welcher den Ball per Direktabnahme zum 1:1-Ausgleich in den Winkel des DJK-Tores donnerte.

Nach dem Seitenwechsel dominierte weiterhin der SVK das Spielgeschehen und der Führungstreffer schien nur noch eine Frage der Zeit, aber das Tor viel zum Leidweisen der SVK-Fans auf der anderen Seiten. Nach einem weiten Einwurf konnte DJK-Stürmer Daniel Haag den Ball irgendwie Richtung SVK-Tor verlängern und der Ball trudelte am verdutzten SVK-Keeper Philipp Jörger vorbei ins lange Eck. Danach antwortete der SVK mit wütenden Angriffen und man wollte postwendend wieder für den Ausgleich sorgen, welcher auch in der 62. Spielminute gelang. Nachdem der Unparteiische zunächst zum wiederholten Male eine Vorteilsituation zurück pfiff, konnte SVK-Torjäger Ümit Sen die Freistoßflanke zum erneuten Ausgleich einköpfen. Nun hatte der SVK Oberwasser und nur zwei Zeigerumdrehung später hatte der früh eingewechselte Philipp Herzog die große Möglichkeit seine Farben in Front zu bringen, verfehlte aber nach einem mustergültigen Angriff über die linke Seite am langen Pfosten das Ziel. Entgegen dem Spielverlauf fiel der Treffer dann aber erneut auf der anderen Seite. Nach einem Konter kam Christ am linken Strafraumeck zum Abschluss und sein Schuss wurde erneut unhaltbar für SVK-Keeper Philipp Herzog zum 3:2 für die Heimelf abgefälscht. Danach dann wieder das gewohnte Bild. Der SVK drängte auf das DJK-Tor, während sich die Einheimischen mit Mann und Maus um den eigenen Strafraum versammelten und den SVK-Angriffen entgegen stemmten. Und falls doch einmal etwas durchkam, war es DJK-Keeper Tobias Haag, der wie immer in den letzten Jahren wenn es gegen den SVK ging, einen Glanztag erwischte und konnte parieren. So auch in der 84. Minute als er einen Abschluss von Ümit Sen aus dem Eck kratzen konnte. Als dann auch noch in der Schlussminute nach einem klaren Handspiel im DJK-Strafraum die Pfeife des Unparteiischen stumm blieb, sah man die Hoffnung auf zumindest einen Punktgewinn im SVK-Lager so langsam schwinden. In der 94. Spielminute konnte dann DJK-Spielertrainer Edi Jung sogar noch erhöhen, als die DJK einen Freistoß schnell ausführte, während der Unparteiische noch die SVK-Mauer sortierte, und so ungehindert zum 4:2-Endstand durchspazieren konnte.

Nächste Woche empfängt man nun den FV Dinglingen im heimischen Mühlbachstadion. Gegen das Tabellenschlusslicht aus der Lahrer Vorstadt gilt es für den SVK nun nach drei Spielen in Folge endlich wieder einen Dreier einzufahren. Spielbeginn gegen die Mannschaft von Trainer Andrej Zerr ist am kommenden Sonntag, den 30.04.2017 um 15.00 Uhr im Kippenheimer Mühlbachstadion. Das Vorspiel der Reservemannschaften beginnt bereits um 13.00 Uhr.

Mannschaftsaufstellung:
Jörger Ph. – Reichmann, Haas, Arteaga – Weber Th. (83. Holweck) – Menninger, Singler (81. Petsch), Winter (75. Kaiser), Ost (5. Herzog Ph.) – Sen, Gonzales

Tore:
1:0 Hilgert (20.)
1:1 Winter (42.)
2:1 Haag (55.)
2:2 Sen (62.)
3:2 Christ (67.)
4:2 Jung (94.)

Sportverein Kippenheim e.V.